SOCIAL FRIENDS Projekte 2017Laufe gemeinsam mit SOCIAL FRIENDS beim 20. Wachau Marathon. Jetzt anmelden!Lukas Müller unterstützt SOCIAL FRIENDSStarte dein eigenes Spendenprojekt zugunsten von SOCIAL FRIENDSDoppel-Weltmeister Andreas Prommegger unterstützt die Behindertensport-Initiative SOCIAL FRIENDSMarcel HirscherSocial Impact Award Sieg für Social Friends


SOCIAL FRIENDS betreibt Labestation beim Wings For Life World Run
11.05.2017 - SOCIAL FRIENDS - SOCIAL FRIENDS

Am vergangenen Sonntag, dem 7. Mai, war es wieder so weit. Der Wings For Life World Run fand statt und insgesamt 45 Social Friends waren mit dabei um die Läufer, mit ihrer Labestation, bestmöglich zu unterstützen.


Um 11.15 bei der Mariahilfer – Kirche, in der Nähe der U3 Neubaugasse, wurde die Verpflegungsstation aufgebaut. Rechtzeitig um 11.15 trafen sich alle Helfer. Früh genug um alles zu organisieren und jedem eine Aufgabe zu stellen.

Der Lauf startete exakt um 13 Uhr Lokalzeit. Das Wetter war ideal für ein Sportevent, nahezu traumhaft. 35 Minuten nach Start, passierte der erste Sportler die Labestation.

Danach wurde die Anzahl der passierten Läufer immer höher. Nach nur kurzer Zeit wurden wir von einer „Walze“ von Läufern nahezu überrannt. Trotz der hohen Frequenz waren wir nicht Out of Stock. Wir konnten alle, die an dem Lauf – und Rollstuhlevent beteiligt waren, mit dem Nötigsten verpflegen. Zur Auswahl standen frisches Wasser, isotonische Getränke, Red Bull und Red Bull Cola in bereits abgefüllten Becher bereit. Es gab auch vorgeschnittene Bananen und Orangen um den kleinen Hunger zu bekämpfen. So hatte jeder Läufer die Möglichkeit sich in kurzer Zeit zu stärken um motiviert weiterzulaufen.

Nachdem das Catcher Car an der Labestation vorbeifuhr, wurde der Ansturm der Läufer immer weniger. Es gab nur mehr noch einige Läufer, die die Strecke gemütlich entlang spazierten. Diese konnten sich bei uns natürlich auch noch eine Erfrischung gönnen, ehe wir mit dem Abbauen und Wegräumen anfangen konnten.

Durchnässt, aufgrund des plötzlich einsetzenden Regens, aber überglücklich aufgrund der erbrachten Leistung, konnten wir letztendlich die Heimreise antreten.

Ein großes Dankeschön an alle ehrenamtlichen Helfer, die am Sonntag dabei waren und eine top Arbeit geleistet haben.

 

 



<< zurück